Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Für die Umfrage zur Wirkung agiler Praktiken der TU München suchen wir nach agilen Entwicklungsteams, welche die Studie unterstützen wollen. Die Ergebnisse helfen dabei, den Kontext agiler Entwicklung besser zu verstehen - was letztlich zu einem höheren Projekterfolg in der Praxis beiträgt.

Die Umfrage finden Sie unter: http://131.159.56.23/umfrage/index.php/544714?lang=en&team=110101

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Das "Institut für Projektmanagement und Informationsmodellierung (IPIM)" der Hochschule Landshut führt eine Studie zum Thema "Methoden im hybriden Projektmanagement" durch. Die Studie beschäftigt sich mit der Frage welche Projektmanagement-Vorgehensmodelle in der Praxis miteinander kombiniert und damit als "Hybrides Projektmanagement-Vorgehensmodell" verwendet werden. Darüber hinaus wird untersucht welche Methoden der jeweiligen Vorgehensmodelle auch noch im hybriden Vorgehensmodell zum Einsatz kommen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Auf der jährlichen Fachtagung PVM2018 der Gesellschaft für Informatik zu Projektmanagement und Vorgehensmodellen wird es auch dieses Jahr wieder begleitend ein kostenloses Schulungsprogramm geben. Die unter dem Titel Kompaktbriefing angebotenen Schulungen wenden sich an neue Projektleiter und alte Hasen, die sich zu speziellen Themen fortbilden wollen.

Das Programmkomitee der PVM konnte vier renommierte Experten für die Kompaktbriefings gewinnen:

  • K1. Security by Design (Dr. Masud Fazal-Baqaie)
  • K2. Projekte ‚spielend‘ zu Zielen führen (Prof. Dr. Urs Andelfinger, Eva Prader, Andrin Rüedi)
  • K3. Agilität in traditionellen Projekten (Prof. Dr.-Ing. Holger Timinger)
  • K4. Springe vom Wasserfall in die agile Welt (Kai Braunert)

Die Anmeldung zu dem Kompaktbriefings kann mit der Anmeldung zur Tagung erfolgen.
Für eine Beschreibung der Kompaktbriefings klicken Sie auf Weiterlesen:

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der Einfluss der Digitalisierung auf Projektmanagementmethoden und Entwicklungsprozesse
15.+16.10.2018 in Düsseldorf 

* Einreichungsfrist für Autoren wurde bis zum 30.05.2018 verlängert *

Unter dem Leitthema der digitalen Transformation wurden von Wirtschaft und Politik vielfältige Projektinitiativen gestartet. Mit innovativen IT-Lösungen (z. B. Cloud Technologien, Internet of Things, Big Data, Künstliche Intelligenz, Augmented Reality, Robotik, UX-Designpatterns etc.) will man zukunftsorientierte Lebens- und Arbeitssituationen schaffen. Die Digitalisierungsstrategien verbinden hierbei aktuelle technologische Trends mit neuen Geschäftsmodellen, bei deren Umsetzung auch weitere Einflussfaktoren aus Politik und Gesellschaft (z.B. Folgen der neuen EU Datenschutz Grundverordnung) zu beachten sind.

Das Management der Digitalisierungsprojekte erfordert daher einen inter- und transdisziplinären Projektansatz, der Kompetenzen und auch Arbeitsweisen und Modelle verschiedener Disziplinen verbindet und dabei agile Denkmuster als Grundlage für experimentelle Lernprozesse erlaubt.
Die Digitalisierung der Produktionsprozesse stellt auch die Industrie vor neue Herausforderungen. Durch die wachsenden Ansprüche an die Funktionalität steigt die Komplexität der eingesetzten Software stetig. Nicht nur durch die zunehmenden Berichte über industrielle Security-Vorfälle nimmt die Sensibilisierung für Notwendigkeit für Industrial Security zu. Immer mehr Unternehmen erkennen hier den Bedarf ihre Vorgehensmodelle zu optimieren, um weiterhin hochqualitative, sichere Software schnell zu entwickeln.