Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Am 16.10. und 17.10.2014 fand im Internationalen Begegnungszentrum der Universität Stuttgart („Eulenhof“) die Fachtagung „Projektmanagement + Vorgehensmodelle 2014: Soziale Aspekte und Standardisierung“ der Gesellschaft für Information (GI) statt. Die Tagung wurde von Herrn Prof. Dr. Martin Engstler (Hochschule der Medien, Sprecher der GI-Fachgruppe Projektmanagement) und Herrn Prof. Dr. Eckhart Hanser (DHBW Lörrach, Sprecher der GI-Fachgruppe Vorgehensmodelle) organisiert.

19 Referenten aus der IT-Beratung, der Wirtschaftspraxis sowie von Hochschulen aus Dänemark, Aachen, dem Saarland und aus Paderborn berichteten über ihre Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen im Projektmanagement sowie dem Erfahrungen im Einsatz von klassischen und agilen Vorgehensmodellen.

 

Prof. Engstler (links) und Alexander Volland (rechts) als Sprecher der Fachgruppe Projektmanagement
 
Vorgehensmodelle der Softwareentwicklung, insbesondere die agilen Ansätze, haben in allen Anwendungsfeldern des Projektmanagements und darüber hinaus Eingang gefunden. Zu Beginn der Veranstaltung wurden in der ersten Keynote eine aktuelle Studie zum Einsatz von Vorgehensmodelle in Deutschland vorgestellt. Im Anschluss diskutierten die Referenten anschaulich über die Unterschiede, sowie Vor- und Nachteile des klassischen und des agilen Projektmanagements. Auch ein Thema war die agile Entwicklung mit On- und Offshore-Partnern in der Praxis und die agile Projektmethode in traditionellen Unternehmen. Die Erweiterung der Vorgehensmodelle um Aspekte der Information Governance rundete die Vortragsreihe am ersten Tagungstag ab. Ergänzt wurden die durch ein Reviewverfahren ausgewählten Fachvorträge durch so genannte Future Tracks, die Trends und Thesen als Impulse für vertiefende Diskussionen einbrachten. So wurden hier u.a. am ersten Veranstaltungstag „formale Systemmodellen als Basis für eine bessere Beherrschung von KPM-Szenarien“ sowie der „Dimensionen von Projekten - Differenzierung von Standards und Methoden“ diskutiert.

 

Klaus Schopka, Mitglied der Fachgruppe Projektmanagement, referiert im Future Track zu Dimensionen und Kategorien von Projekten

Zeitgleich konnten die Teilnehmer in Open Spaces gemeinsam mit den Referenten über spannende und interessante Themen und Fragen diskutieren, die im Laufe der Veranstaltung aufkamen oder bereits im Vorfeld für Diskussionsstoff sorgten.

Der zweite Veranstaltungstag startete mit einer Keynote von Herrn Peter Mayerhans (CIO Drees & Sommer AG), der über das Bauprojekt des Porschemuseums anschaulich referierte. Er berichtete über das rund 100 Mio Euro-Bauvorhaben der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, dessen Projektmanagement und Vorgehensplan.

Herrn Peter Mayerhans (CIO Drees & Sommer AG)

Nach diesem sehr spannenden und unterhaltsamen Einblick in das Bauprojekt des Porschemuseums konnten die Teilnehmer weitere Fachvorträge, z. B. zur Rolle des Stakeholder-Managements in IT-Projekten an Hochschulen, verfolgen. Dabei wurden über die Erfahrungen der Einführung eines integrierten Campus-Management-Systems berichtet, das an der Hochschule für Telekommunikation Leipzig entwickelt und eingeführt wurde. Zeitgleich wurde über die Agilität in großen Organisationen und die neue Rolle im Scrum-Framework informiert. In einem weiteren Vortrag erfuhren die Teilnehmer über die Implementierung eines horizontalen, strategischen Outsourcing-Modells im 100% Offshore-Modus. In den Future Tracks des zweiten Veranstaltungstags wurden zunächst Einblicke in die praktische Umsetzung eines internationalen Web-Relaunchs mit Hilfe einer hybriden Projektmethodik gewährt. Von der Kunst, in IT-Projekten über Beobachtungen und Interviews zu lernen, berichtete der zweite Beitrag und unter Berücksichtigung der vier Elche von Perkin - Macht, Karriere, Beziehungen und Fehler. Der dritte Beitrag stellte ein Markup-basiertes Spezifikations- und Anforderungsmanagement in agilen Softwareprojekten vor und ließ die Teilnehmer an den Erfahrungen bei der Umsetzung dieses Tools teilhaben. Die Tagung endete mit einer Zusammenfassung und Reflektion der begleitenden Open Space Ergebnisse. Die Teilnehmer und Veranstalter zogen ein positives Gesamtfazit, das Veranstaltungsformat mit Vorträgen, Future Track und Open Spaces in mehreren parallel laufenden Streams wird in 2015 fortgesetzt.

Stream 1

Stream 2

 


Die reviewten Vorträge werden in einem Konferenzband zur Verfügung gestellt: GI-Edition Proceedings Band 236 - Projektmanagement und Vorgehensmodelle 2014: Soziale Aspekte und Standardisierung, 16. und 17. Oktober 2014 in Stuttgart External Link

Foliensätze (soweit freigegeben) auf der Konferenzseite External Link.